31.12.2007

CARINTHIAN OPEN Spittal 2007

7. – 10. Juni



Titelverteidiger besiegt - 3. Platz

Bei den Carinthian Open 2007 (Future) wurde ich als bester Kärntner als Nr. 5 gesetzt. In der ersten Runde rief ich mein Können ab und hatte keine Mühe mit dem Weltranglisten Nr. 289 Platzierten, Werner Tinkhauser aus Salzburg, - 6:1 u. 6:0. Danach kam ich auf den Veranstalter Peter Lenz und gewann ebenso ohne Mühe mit 6:2 und 6:2.

Im Viertelfinale mußte ich gegen einen Freund, dem Titelträger der Carinthian Open 2005 und 2006 und einige davor – Manfred Sing (BRD) ran. In einem 3-Satz-Marathonspiel welches über 3 Stunden 40 Minuten dauerte rang ich diesen Burschen mit 1:6, 6:4 u. 6:3 nieder. Das war mein Höhepunkt der Saison 07 und die Revanche von 2005, als ich in knapp 4 Stunden verlor.

Nur zwei Stunden darauf im Halbfinale war aber auch bei mir die Luft heraußen und musste mich dem als Nr. 1 gesetzten Steirer Thomas Mossier (welcher auch das Finale klar gewann) mit 3:6 und 2:6 geschlagen geben. Somit war es ein verdienter 3. Platz und ich konnte mich dadurch in der Weltrangliste auf Platz Nr. 115 verbessern!


Manfred Sing, ein fairer Verlierer und Winfried Waldner (Oberschiedsrichter) der mir gratuliert!


Veranstalterhomepage: www.rtck.net

--------------------------------------------------------------



NATIONALTURNIER Stans 2007

22. – 24. Juni



2. Platz

Vom 22. bis 24. Juni fand in Stans/Tirol ein sehr zahlreich besetztes Nationales Rollstuhltennisturnier statt. Ich siegte gegen Schwaiger Norbert (Stmk.), Schweiger Gebhart (Tirol), Erich Trupp (Kärnten) und traf dann im Finale auf den Vorarlberger Alfred Davare. Nachdem ich den ersten Satz mit 6:0 gewann, im zweiten Satz beim Stand von 5:4 einen Matchball vergab, kam Davare mit risikoreichem Spiel immer besser in Fahrt und gewann dann sogar noch mit 0:6, 7:5 und 6:2!

Bemerksenswert ist, dass in den Finalspielen insgesamt 5 Kärntner waren:

A-Finale: Stefan Karl (2. Platz)
B-Finale: Wegscheider Hans (2. Platz)
Doppelfinale: Gröblacher Willi/Trupp Franz (2. Platz)
Trupp Erich/Steiner Hannes (Tirol) (1. Platz)



Als Freiplatzspezialist musste ich mich in der Halle dem Vorarlberger Alfred Davare geschlagen geben!


--------------------------------------------------------------


KÄRNTNER EINZEL MS. 2007

21. Juli in Obervellach



Mein 10ter Einzelmeistertitel


Willi Gröblacher (Spittal), Hans Wegscheider (Seeboden), Erich Trupp (Baldramsdorf), Franz Trupp (Mörtschach), Alfred Gessler (Villach), Herwig Pellosch (Fürnitz), „Bibi“ Hubert Menschick (Presse – Kärnten spielt Tennis), Hans Hauser (Winklern), Peter Lenz (Organisator u. RTC-Kärnten Obmann aus Lind), Helmut Podbelsek (Spittal), Karli



Die gesamte Kärntner Elite war bei der 14. Kärntner Rollstuhltenniseinzelmeisterschaft am Start! Das von Peter Lenz hervorragend organisierte Turnier konnte trotz Tropentag an einem Tag abgewickelt werden.


Im Viertelfinale spielte ich gegen Hans Wegscheider aus Seeboden (6:0, 6:2), im Halbfinale gegen Erich Trupp aus Baldramsdorf (6:0, 7:5) und im Finale holte ich mir nach einem 0:4 Rückstand gegen Herwig Pellosch (Fürnitz) mit 6:4, 6:1 meinen 10. Kärntner Einzelmeistertitel.


10ter Titel!


Veranstalterhomepage: www.rtck.net


--------------------------------------------------------------




ROLLIMANIA Steyr 2007

09. – 12. August



Mein bestes Spiel bisher - Viertelfinale

Beim 4. internationalen Rollimania (Future) in Steyr wurde ich als Nr. 5 gesetzt und hatte in der ersten Runde ein Freilos. In der zweiten Runde musste ich gegen den lang erfahrenen Holländer Dick Eikenaar (Nr. 10 von über 1.500 Holländern und 229 internat. Spiele in der Weltklasse) ran, konnte ihn aber mit 6:0 und 6:3 besiegen. Das war mein bestes Spiel bisher überhaupt!

Im Viertelfinale kam ich gegen die Nr. 2 des Turniers, Ing. Harald Pfundner (Welranglistenposition Nr. 47, Österreichs Nr. 3) aus Feldbach.
Beim Stand von 6:4, 1:0 und 40:15 für mich, musste das Match wegen Regens unterbrochen werden und wurde später in der Halle fortgesetzt. Leider fand ich nicht mehr in das Spiel und verlor den zweiten Satz mit 2:6. Im dritten Satz hielt ich bis 4:4 mit, verlor diesen aber mit 4:6. Pfundner schaffte es in weiterer Folge problemlos bis ins Finale und verlor dort knapp in drei Sätzen gegen den Spanier Francesc Tur.



Ing. Harald Pfundner, Österreichs Nr. 3 und Fachwart!



Veranstalterhomepage: http://www.rollimania-steyr.at/


--------------------------------------------------------------





SALZBURG OPEN 2007

22. - 26. August



Erstrundenniederlage


Auch bei diesem Turnier siegte Robin Ammerlaan!



Bei den stark besetzten Salzburg Open vom 22. bis 26. August 2007 war ich einer von nur vier Österreichern, welche im Hauptbewerb starten durften. Bereits in der ersten Runde verlor ich gegen den regierenden deutschen Rollstuhltennisstaatsmeister Peter Seidl mit 7:6, 2:6 und 1:6!

Dies war mein drittes Turnier in Serie, die Umstellung von Teppich (Vorwoche) auf Sand war für mich zu groß, außerdem ist Seidl schon seit vielen Jahren ein exzellenter Weltklassespieler!




Sing Manfred verabschiedet sich beim Veranstalter als Turniersieger!


Mein deutscher Freund rutschte gerade noch vom Hauptbewerb in den 2nd-Draw hinein, wo er auch locker gewinnen konnte. Ich war der letzte der Top 24 Teilnehmer und musste daher auch im Hauptbewerb starten.

Veranstalterhomepage: www.salzburg-open.at

--------------------------------------------------------------



20. AUSTRIAN OPEN 2007

15. - 19. August in Groß Siegharts (NÖ)



Holländer dominierten - Achtelfinale - Doppelsieg!


Ammerlaan, der mit jeden Ballkontakt das Maximum heraus holt!



Einzel:


Bei den 20. Austrian Open 2007 vom 15. bis 19. August in Groß Siegharts konnte ich im Hauptbewerb in der ersten Runde den Tschechen Jan Hasek mit 6:0 und 6:2 besiegen.

Im Achtelfinale hatte ich dann die Ehre gegen den Olympiasieger und Weltranglistenzweiten Robin Ammerlaan (NED) eine Art Exhibition zu spielen. Beim 0:6 und 0:6 konnte man sehen, dass im Rollstuhltennis zwischen einer Nr. 101 (meine beste Platzierung 2007) und einer Nr. 2 der Welt zumindest drei Klassen Unterschied sind.

Titelverteidiger Robin Ammerlaan konnte auch heuer die Austrian Open 2007 für sich entscheiden. Im Finale besiegte er den Polen Tadeusz Kruszelnicki mit 7:6(3), 6:3. Im Damenfinale besiegte die erst 17jährige Aniek Van Koot ihre Landesfrau Maaike Smit (beide Niederlande) mit 6:1, 4:6, 6:4.



Doppel:

Aufgrund der erhöhten Verletzungsgefahr bei einer Überbelastung nahm ich 2007 nur bei den Austrian Open im Doppel teil.

Mit dem Oberösterreicher und Rollimania-Veranstalter Luis Grieb starteten wir im 2nd Draw Bewerb um unseren Vorjahrestitel zu verteidigen. Wir hatten in den ersten Runden viel Mühe um weiterzukommen. Aber mein Partner, der vielfacher Olympiasieger und Weltmeister kam immer besser in Form und so siegten wir auch im Finale ganz klar gegen die starken Polen Fabisiak und Smietanka mit 6:0 und 6:2



Luis Grieb, der im Finale zu seiner Bestform auflief!



Veranstalterhomepage: http://www.austrian-open.net/


--------------------------------------------------------------




DANKESCHÖN 2007



Bedanken möchte ich mich für 2007 bei:

meinem Ausrüster, der Firma
HEAD SPORT AG, 6921 Kennelbach, Frau Ender Nicole

meinen Trainern
Mag. Attila Szöör
"Bibi" Hubert Menschick

meinen professionellen Partnern
Gerda vom Concordia
Hannes Posch
Helmut Kugler
Hermann Lochner
Mag. Reinhard Hornbanger
Michael vom Concordia
Michael Woschitz
Ossi Pirker
Otto Haumer
Rainer Stupar
Sabine Wigoutschnig
Theo Grimschitz
und meinem Doppelpartner Luis Alfredo Grieb (OÖ)

der tollen Infrastruktur
dem Justizsportverein Kärnten
der tollen Kantine mit Annemarie und Gottfried
den engagierten Turnierveranstaltern in Österreich

TRAINERTEAM 2007

2007 war für mich ein außergewöhnliches besonders gutes Jahr in Bezug auf Trainer. Nicht einen, sondern zwei Trainer hatte ich.


Ich habe ja einen sehr guten Trainer – Mag. Attila Szöör, der auch noch ein Freund unserer Familie ist. Er hat die höchste Trainerausbildung, nimmt seine Arbeit sehr ernst, unterstützte mich die letzten 10 Jahre toll, wir sind laufend in Kontakt, Attila hat einen erheblichen Anteil an meinen bisherigen Erfolgen!

Wir trainierten im Sommer entweder am Morgen oder am Abend!


Danke Attila!



Der staatlich geprüfte Tennistrainer, der erste mobile Tennistrainer von Österreich, einer der langerfahrensten auf dem Gebiet, der Motivationstrainer, einer, der sich zu allem seine Gedanken macht, der kärntenweit im Tennis wahrscheinlich das größte Insiderwissen und Sagen hat, der eine eigene Homepage hat (http://www.bibitennis.at/), der langerfahrene anerkannte Presseguru in Sachen Tennis, der Trainer von Ronnie Leitgebs Sohn, der österr. Vizestaatsmeister im Tennis, der Staatsmeister im 100 Meter Sprint, nämlich kein geringerer als Hubert (Bibi) Menschick ist seit 2007 auch mein Trainer. Außerdem wurde er auch zu einem sehr guten Freund der Familie.

Er hat mich zu Änderungen meines Spiels bewogen, z. B. spiele ich jetzt auch gerne den Volley und mehr mit dem Kopf, er hat mich ermutigt, meinen außergewöhnlichen unüblichen Vorhand-Slice mehr einzusetzen. Bibi ist motiviert im Bereich Rollstuhltennis neue Akzente zu setzen.

Auch auf menschlicher Seite bringt er emens viel Erfahrung ein, ist vielen weit voraus, und hat immer wieder positive Mentaltrainingtipps.


Wir trainierten am Morgen oder am Abend!



Danke Bibi!



RANGLISTEN 2007



Internationale Weltrangliste der Österreicher

Quelle:





-----------------------------------------------------

ZUSAMMENFASSUNG 2007



Carinthian Open
3. Platz und Saisonhöhepunkt – Manfred Sing, Deutschlands Nr. 4 und Titelverteidiger der Jahre 2005, 2006 u. a. in 3 Std. 40 Minuten niedergerungen.

Nationalturnier Stans
2. Platz im Hauptbewerb

Kärntner Meisterschaft
1. Platz und somit 10facher Kärntner Einzelmeister

Rollimania Steyr

1 Runde Sieg gegen Hollands Nr. 10 (von über 1.500 holländischen Spielern) Dick Eikenaar, welcher schon 229 internat. Spiele in der Weltklasse hat. Es war mein bestes Spiel bisher überhaupt, danach in 3 Sätzen gegen Österreichs Nr. 3 verloren.

Austrian Open
1 Runde Sieg im Hauptbewerb gegen den Tschechen Jan Hasek, 2 Runde klare Niederlage gegen den Olympiasieger und Weltranglistenzweiten Robin Ammerlaan. Nach diesem Turnier hatte ich meine bislang beste Weltranglistenplatzierung - Nr. 101

Im einzig gespielten Doppelbewerb 2007 im 2nd Draw einen Turniersieg mit Grieb Luis geschafft.

Salzburg Open
Hauptbewerb: 1 Runde gegen Deutschlands regierenden Staatsmeister Peter Seidl in drei Sätzen verloren.


--------------------------------------------------------



_

30.12.2007

VORSCHAU AUF 2008

Training - aufbauend
Da ich über dem Winter regelmäßig in der Halle spielte, kann ich bereits im Frühjahr an weiteren Verbesserungen zu arbeiten beginnen.

Turniere - besser verteilt
Sobald alle Turniere terminisiert sind, wird ein Turnierplan erarbeitet, wobei die Turniere so ausgesucht werden, damit dazwischen entsprechende Zwischenräume zur Regeneration und zum Training sind.
Hoffen muss ich natürlich, dass ich genau dann auch frei bekomme, was aus heutiger Sicht ohne Urlaubsvertretung nicht leicht sein wird, und, dass es keine familiären Hinderungsgründe geben darf.

Konkurrenz - hochklassig
Einerseits läuft noch die Qualifikation für die Olympiade in Peking (September 2008), andererseits werden alle Olympiateilnehmer von ihren Verbänden zu vielen Turnieren entsandt werden, womit die hochklassige Konkurrenz enorm sein wird.

Ziele
Somit habe ich im Einvernehmen mit Bibi ein realistisch angestrebtes Ziel für 2008 festgesetzt.

  1. Endlich die Top 100 in der Weltrangliste zu schaffen und

  2. einen Spieler der Top 45 (Olympiateilnehmer) zu schlagen.

TENNIS 2008

Leider war das Jahr 2008 für mich ein Jahr mit großem Verletzungspech!

Ich hatte eine massive Sehnenscheidenentzündung links, die sich immer wieder neu entflammte, - so konnte ich erst mit leichtem Training ab Herbst 2008 beginnen. Turniere waren nicht mehr möglich! Daher musste ich meine sportlichen Ziele auf 2009 verschieben!

IMPRESSUM

Sollte durch Inhalte meiner Seite eine Urheberrechtsverletzung stattgefunden haben, so geschah dies aus Unwissenheit und absolut nicht mit Absicht. In einem solchen Fall bitte ich den Urheberrechtseigentümer sich mittels E-Mail an mich zu wenden, damit ich den eventuellen Mißstand umgehendst beseitigen kann. Danke!

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Das Verwenden des Online-Angebotes (Texte, Bilder, Dateien, etc.) bedarf einer kurzen Genehmigung des inhaltlich Verantwortlichen gemäß § 10 Absatz 3 MDStV.

Das Kopieren, Übernehmen oder "Umschreiben" (auch nur auszugsweise) von Texten, Bildern, Dateien, etc. ist nach der Zustimmung per E-Mail von Karl Stefan erlaubt!



HEAD

Kleine Fotos von links oben beginnend:
  • Mag. Attila Szöör (langjähriger Erfolgstrainer aus Ungarn und noch immer bester Freund und Unterstützer) mit mir bei den Budapest Open 2009!
  • Robin Ammerlaan (NL), Weltrangliste Nr. 2, bei den Austrian Open 2007
  • Martin Kornberger, der mich zum ersten Österr. Senioren-Doppel-Meistertitel als Freund und Fan in Lannach 2009 pushte.
  • Sepp Riegler und Oberschiedsrichter Wilfried Waldner bei den Carinthian Open 2009
  • Erich Trupp, Trainings- Fahrgemeinschafts- und Doppelpartner, hier bei den Austrian Open 2009, - Doppel Semifinale
  • Einige meiner tollen Partner 2009: Ossi, Wilma, Dietmar, Emma
  • Luca Spano (I) ein fairer Sportsman durch und durch bei den Budapest Open 2009
  • Wolfgang Stieg bei den Senioren-Meisterschaften in Lannach 2009
  • Bibi (Hubert Menschick), mein erfolgreicher Trainer, mit dem ich lernte "zu Gewinnen" www.bibitennis.at !
  • Herwig Pellosch, Trainingspartner u. Doppelpartner, Salzburg 2009
  • Dan Kleckner, Aufsteiger des Jahres 2009 aus Graz
  • Jozo Milos (CRO) bei den Karlovac Open 2009

Foto groß links: 10. Kärntner Meistertitel 2007




Betreiber und Inhaber dieser privaten Rollstuhltennis Homepage

Karl STEFAN
Milesstraße 3
9065 Ebenthal i. Ktn.
Tel.: 0680 1 33 55 60